/ plattform f?r junge kunst / stationsstrasse 21 / 8003 z?rich
/// rückschau // infos // links // kontakt
hardtuerme2_1.jpg
polaneg018_1.jpg
polaneg034_1.jpg
polaneg040_1.jpg

Les Villes Invisibles

Oliver Zenklusen

«Es sind unsere Lider, die sie auseinander halten, doch man weiss nicht, was drinnen und was draussen ist.»
Italo Calvino, Die Unsichtbaren Städte
Jeder sieht seine eigene Stadt. Zeichen, Wünsche, Erinnerungen. Was der eine sieht, bleibt für die anderen unsichtbar.

«Les Villes Invisibles» ist ein fotografisch-philosophisches Experiment zu Bild und Erinnerung. Ein altes Polaroidverfahren und strapaziertes Filmmaterial liefern Bilder, die sich zeitlich kaum einordnen lassen. Während der Autor sich freut, seine ansonsten unsichtbare Sicht der Welt anzubieten («etwa so sehe ich die Stadt») könnten die Bilder ebenso gut aus den Pionierzeiten der Fotografie stammen. Oder aus einem Archiv der Zukunft, welches Erinnerungen an das weckt, was jetzt Gegenwart ist.

«Les Villes Invisibles» zeigt Zürich in gross formatigen Polaroidprints sowie dicht besiedelte Panorama fotografien aus Städten der Welt.